Im laufe der Zeit sammeln sich allerlei Module für den C64 an. Zum einen ist der Expansion Port des C64 nicht unbedingt der mechanisch stabilste und zum anderen nervt es auch immer etwas, ständig bestimmte Module umstecken zu müssen. 

Um mir das Leben etwas leichter zu machen, habe ich mir einen elektronisch umschaltbaren 4fach Expander für den Expansion Port des C64 gebaut.

Ich hatte vor kurzem schon einmal HIER darüber geschrieben, dass ich vor etlichen Jahren schon einmal angefangen hatte, mir einen solchen Adapter zu bauen. Ich hatte nun noch ein paar Änderungen vorgenommen und eine neue Version heraus gebracht.

Der Expansion Port des C64 ist leider kein BUS System, wie es zum Beispiel der Apple II hatte und die PCs teilweise heute noch besitzen. Das bedeutet, dass der Commodore C64 immer noch ein Modul nutzen kann. Und es ist ja auch nur ein einziger Slot vorhanden.

Man könnte zwar mehrere Anschlüsse parallel an diesen Port anschließen, aber die meisten Module würden sich ins Gegenseitig in die Quere kommen. Es war auch nie vorgesehen, dass bestimmte Module adressiert werden könnten. So wurden Modul auch nicht so gebaut, dass sie Konkurrenz haben könnten.

Ich habe so meine 2-3 Module, die ich häufig benötige. Und beim Basteln wird auch immer mal wieder ein Modul getestet. 

Das Rad habe ich natürlich nicht neu mit meinem Adapter erfunden. Ich wollte eine möglichst einfache Lösung, die aber möglichst kompatibel zu den meisten Modulen ist. 

 

expander komplett

 

Zusätzlich zu einem Teil der Signalleitungen, schalte ich auch die Stromversorung zu allen inaktiven Modulen ab. Dadurch wird der Stromverbrauch auf dem Expansion Port minimiert, da nur ein Modul aktiv ist, während den anderen 3 Ports die 5V Leitung gekappt wird.

Auch ist die Stromaufnahme pro Port auf ein Maximum beschränkt, inkl. Kurzschlußerkennung, falls einmal ein entsprechend defektes Modul eingesteckt wird.

Die Ports sind gegeneinander elektronisch verriegelt. Es kann also immer nur ein Modul aktiv sein. Wird ein neuer Port selektiert, wird ein Reset ausgeführt, die Stromversorung und die entsprechenden Signalleitungen auf dem selektierten Port zugeschaltet. Gleichzeitig werden die anderen Ports dahingehend still gelegt.

Natürlich kann die Karte auch über einen kleinen Schalter komplett deaktiviert werden. Dann werden alle Ports abgeschaltet, so daß der Adapter problemlos im C64 verbleiben kann.

 

expander aufsicht

 

Ich habe auch die Abstände zwischen den Modulen noch etwas vergrößert. So passen auch Module mit größeren Gehäusen problemlos. Von  der Seite sieht dies dann so aus. 

 

expander seite

 

Umgeschaltet wird über 4 Taster. Eine LED zeigt den aktiven Port an. 

 

Ich habe mit verschiednene Modulen getestet, und konnte bisher noch keine Probleme feststellen. Auch 4x Easyflash 3 Module waren kein Problem. Auf Knopfdruck konnten diese ohne Probleme umgeschaltet werden. Eine gegenseitige Stöung lies sich nicht ermitteln.

Wie weit die Kompatibilität wirklich geht, kann ich natürlich nicht sagen. Es gibt so viele Module, auch einige recht exotische, das ich nur einen kleinen bescheidenen Teil testen konnte.

Gravatar
Micha
Expansions-Adapter
Sieht klasse aus, insbesondere auch in "Schwarz" mit runden "Ecken",.. :)
hat etwas von einem "Küchenbrettc hen" :)
könnte man auch gut mit dem Projekt "Sidekick" verbinden...
Danke für´s Zeichen...
VG MIcha

0
Kommentareingabe ausblenden

5000 Buchstaben übrig


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.