Was mich an den kleinen SD2IEC Devices immer gestört hat, dass diese nach einem Einbau immer aktiviert sind. Möchte man eine externe Floppy anschließen, muss man entweder die Device IDs entsprechend einstellen, oder irgendwie das SD2IEC stilllegen. Einfach nur die Stromversorgung zu unterbrechen, kann dabei zu unschönen Seiteneffekten führen. Auch sind die meistens MicroSD2IEC Varianten sehr abgespeckt und funktionieren teilweise nicht richtig, wenn zusätzlich noch externe Geräte am Bus hängen.

Daher habe ich mir ein MicroSD2IEC zusammen gebaut, welches einfach abschaltbar ist und auch sonst viele Features der "großen Brüder" mitbringt.

Auch wenn mittlerweile viele Alternativen zu einem Floppy Laufwerk gibt, wie zum Beispiel "Gideons Ultimate-II", so hat das SD2IEC immer noch ein paar Vorteil. Es ist unter anderem simpel und extrem preiswert. Ideal also, um in den C64 direkt eingebaut zu werden. Ich habe auch im Laufe der Jahre so einige C64er angesammelt. Und nicht immer braucht es 100 prozentige Kompatibilität zur einer 1541 Floppy.

Und das ist das SD2IEC eigentlich doch Ideal. Es muss nicht extra vor ein Raspberry PI mit gebootet werden, welcher ja auch noch ein extra Netzteil benötigt. Auch ist es derzeit eigentlich die preiswerteste Lösung, wenn man auf einer SD Karte viele Programme, bzw. Spiele speichern möchte.

Leider sind die meisten Lösungen allerdings recht rudimentär ausgelegt. Und besonders bei den Micro Versionen wird auf vieles verzichtet, was meiner Meinung eigentlich unnötig wäre.

 

Zum einen fehlen meistens Bustreiber. Dies kann zu Problemen führen, wenn weitere externe IEC Geräte, wie Drucker oder weitere Floppys angeschlossen werden sollen. Und zum anderen sind viele nicht einfach um ein Display erweiterbar.

Was mir aber am meisten gefehlt hat, ist eine Möglichkeit, das SD2IEC abzuschalten. Und zwar so, dass es auch gar nicht erst am IEC Bus hängt. Denn schaltet man einfach das SD2IEC nur stromlos, so sind die Ports des Prozessors des SD2IEC immer noch mit dem IEC Bus verbunden. Und dies kann zu Seiteneffekten führen, dass extern angeschlossene Geräte dann nicht funktionieren.

 

Und natürlich sollte es möglichst klein sein, damit es irgendwo an einer freien Stelle im C64 eingebaut werden kann, ohne das es dort stört. Und so habe ich eine eigene Version, basierend auf dem LarsP Layout zusammen gebaut.

 

microsd2iec teaser 800

 

Die äußeren Abmesungen betragen in der Breite knapp 35mm und in der Länge knapp 46mm. Ich habe mal eine normale SD Karte als Vergleich oben drauf gelegt. So kann man die Größe vielleicht besser einschätzen.

 

microsc2iec

 

Wie man sieht, ist das SD2IEC also recht kompakt gebaut. Sowohl für den SD Kartenleser, als natürlich auch für den IEC Bus wurden MOSFETs als Bustreiber eingesetzt. Somit könnte man problemlos auch noch weitere Geräte an den Bus hängen, ohne das es hier zu Störungen kommt.

Der Clou ist aber eigentlich, dass ich einen "elektronischen Schalter" eingesetzt habe, der die IEC Signale komplett vom Bus abtrennt. Dazu gibt es zusätzlichen Pin, der entsprechend aktiviert werden muss, bzw. kann dort einfach ein Jumper oder Schalter angeschlossen werden. Deaktiviert man das MicroSD2IEC auf diese Weise, dann ist dies vergleichbar damit, dass man die Leitungen vom Bus trennt. Also den Stecker raus zieht.

So kann das MicroSD2IEC problemlos fest eingebaut werden. Weiter sind natürlich auch die Device ID einstellbar, oder auch die Status LEDs und Taster für Diskimage vor und zurück anschließbar.

 

microsd2iec rückseite

 

Hier sieht man die Rückseite des MicroSD2IEC, welches ich provisorisch zum testen angeschlossen hatte. Der Jumper auf der linken Seite ist zum abschalten der IEC Verbindung. Dort kann auch einfach ein kleiner Schalter, verlängert über ein Kabel, angeschlossen werden.

Der Lötjumper ist dazu gedacht, das Reset Signal auf dem IEC Bus durchzuleiten. Schließt man diesen Jumper und führt einen Reset auf dem MicroSD2IEC aus, so wird der Reset auch auf dem IEC Bus weitergeleitet. Bleibt dieser Lötjumper offen, so wird nur das MircoSD2IEC resettet.

Und an den Kontakten oben links, kann zusätzlich noch ein Display über eine entsprechende Adapterplatine angeschlossen werden. Dazu werde ich auch noch ein kleine Platine machen, die einfach auf ein 2 oder 4 zeiliges LCD Display aufgesteckt werden kann. Zusätzlich wird dort dann auch noch ein Anschluß für einen Drehimpulsgeber zu finden sein, um einfacher auf dem Display navigieren zu können.

 

Ich werde in kürze einen kleinen Beta Test starten und suche dazu noch 2 Frewillige. Allerdings muss die Bereitschaft da sein, auch wirklich einiges zu testen und einen kleinen Bericht zu verfassen. Als Dank für die Arbeit darf natürlich das MicroSD2IEC kostenlos behalten werden.

 

Kommentareingabe ausblenden

5000 Buchstaben übrig


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.