Commodore Floppy mit einer IEEE-488 Schnittstelle sind mittlerweile leider sehr selten geworden und werden teilweise zu Höchstpreisen verkauft. Damals wurde von Commodore u.a. das Modell 2031 auf den Markt gebracht. Dabei handelte es sich im Grunde um eine 1541 mit modifizierter Elektronik. Die Unterschiede zwischen den beiden Modellen ist äusserst gering.  Dies brachte damals schon einige findige Bastler dazu, sich den Schaltplan der 2031 genau anzuschauen, und einen entsprechenden Adapter zu basteln. 

UPDATE: Dieser Artikel ist veraltet. Zum aktuellen Eintrag geht es hier entlang: TriMod CBM Adapter - Eine Commodore Floppy für zwei Welten 

Es existieren sehr viele unterschiedliche Varianten, dieses Adapters, die aber alle im Grunde auf dem selben Prinzip, bzw. den original Schaltplänen von Commodore basieren. Diesen Adapter wollte ich gerne noch einmal neu nachbauen.

Einer dieser Bastler konnte ich in einem der unzähligen Retro Foren ausfindig machen. Dieser machte einfach anhand der Original Commodore Schaltpläne der 2031 einen kleinen Adapter, der das fehlende Bindeglied von einer 1541 zu der 2031 herstellte. Interessant an diesem simplen Commodore Nachbau war allerdings, das hier ein Zwitter entstand. Denn Dieser Adapter wurde durch entsprechende Umschalter dazu befähigt, per Knopfdruck zwischen IEEE-488 und IEC umzuschalten. So blieb die Funktionalität der 1541 erhalten, konnte aber per Knopfdruck zur 2031 umgeschaltet werden.

Vor einigen Jahren wurden Teile dieser Pläne im Internet veröffentlicht, damit dieser nachgebaut werden konnten. Leider waren diese Handzettel nicht sehr gut lesbar, und auch waren viele Anmerkungen nicht ganz klar. Aber das größte Problem war, dass es widersprüchliche Versionen gab.

Eine Kontaktaufnahme mit diesem Bastler konnte zwar kurzzeitig aufgebaut werden, war aber eher kontraproduktiv. Eine Grundlage, die alten Dokumente zu entziffern, konnte leider nicht gefunden werden. So entschied ich mich, das Puzzle aus einzelnen Bruchstücken selber zu lösen. Da aber im Grunde die wirkliche Leistung von Commodore erbracht wurde, konnte ich den eigentlichen IEEE-488 Adapter ebenfalls aus den Schaltplänen der Commodore 2031 Floppy entnehmen. 

Nach einigen Experimenten ist es mir dann gelungen, aus den ganzen einzelnen Teilen und dem Original Commodore Schaltplan den Adapter zu erstellen. 

 

Letztendlich besteht die Hauptschaltung, also der IEEE-44 Teil, aus den beiden GPIB Treibern SN75160 und SN75161 und dem Treiberbaustein 7406. Der Schaltungsteil ist dabei der selbe, wie er von Commodore erdacht war. Diese Rekonstruktion war einfach, da der ehemalige Autor dies einfach aus den Original Schaltplänen abgemalt hatte. Die einzige Leistung des Autors bestand darin, in die entsprechenden Signalleitungen die analog Schalter CD4066 zu integrieren. Im Grunde nichts besonderes, aber schon eine interessante Idee.

Die erste Platine war dann schnell gemacht.

Ausführliche Tests haben gezeigt, das Commodore damals einen guten Job gemacht hat. Aber funktioniert auch die Umschaltung? Damit überhaupt die 1541 als 2031 fungieren kann, wird natürlich noch der Kernel der 2031 benötigt. Im Internet wird man schnell fündig. Um nun das ganze umschaltbar zu haben, wird ein entsprechender handelsüblicher Kernel Adapter benötigt. Auf ein 27C128 EPROM brennt man dann einmal das Kernel der 1541 und direkt dahinter das der 2031. Zwischen der Adapterplatine und der Kernelplatine muss dann noch die entsprechende Verbindung geschaffen werden, damit auch der Kernel umgeschaltet werden kann.

Und die anschließenden Versuche haben gezeigt, dass die Umschaltung funktioniert. 

Nun musste das ganze noch kleiner werden. Ich habe mich daher für SMD Bauteile entschieden.

 

Die Teileliste ist dabei wie folgt:

 

C1-C7 Kondensator 100nF SMD 0603
D1-D2 Diode 1N4148 Mini-Melf
R1, R2, R5 Widerstand 3k3 SMD 0805
R3 Widerstand 10k SMD 0805
R4 Widerstand 1k SMD 0805
SW1 DIP Switch x2 THT
U1-U2 CD4066 SOIC-14
U3 74LS86 SOIC-14
U5 SN75160B SOIC-20
U6 SN75161B SOIC-20
U7 SN7406DR SOIC-14

 

Ferner wird noch ein 40pol. IC Sockel benötigt, aus welchen man die Stege entfernt und Stiftleisten.

Die Kernel Adapterplatine habe ich hier nicht weiter ausgeführt, da eine beliebige umschaltbare Version benutzt werden kann.

Dieser Artikel ist mittlerweile veraltet! Der Artikel zu diesem aktuellen Projekt ist unter TriMod CBM Adapter - Eine Commodore Floppy für zwei Welten zu finden.

Anmelden

An dieser Diskussion teilnehmen.

INFO: Du schreibst diese Nachricht als Gast!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen